Ein Kommunikationsraum für Lebensfragen: „Oase“

Oase Menschen brauchen einen Ort, an dem sie sich wohlfühlen, an den sie sich gerne zurückziehen, an dem sie Vertrauen leben und erfahren können, einen Raum für die Seele, einen Ort, von dem sie weggehen und es hat sich im Herzen etwas positiv verändert oder man ist erfrischt und fröhlicher als vorher.
Stacks Image 19350
Stacks Image 19385
So einen Raum haben wir auch mit der Oase an unserer Schule eingeführt. Die Oase sollte ein Ort sein, an dem...
jeder SchülerIn auftanken kann,
an dem sie/er die Lebensfragen, auch die religiösen Fragen loswerden kann
an dem er Abstand gewinnen und nachdenken kann,
an dem er stillsitzen und Ruhe finden kann,
an dem man die Seele baumeln lassen kann,
an dem man sein kann, wer man ist,
man Gemeinschaft mit anderen feiern kann,
an dem man erfrischt und die Lebensgeister geweckt werden,
an dem jedoch keine religiösen Praktiken erlaubt sind.

Warum eine Oase?

Oase Mit der Ganztagsschule hat sich das Schulleben für viele SchülerInnen geändert, sie verbringen aktiv mehr Zeit in der Schule als beispielsweise zu Hause. Viele Lebensfragen entstehen in der Schule und werden außerschulisch kaum oder weniger jugendgerecht beantwortet. Bisher fordern wir von unseren SchülerInnen in besonderem Maße den Lernraum ab. Sie sollen von 8 bis 16 Uhr lernen und leisten.
Am Pergamentweg haben die SchülerInnen draußen wenig Angebote zum Verweilen oder Entspannen.
Die Oase möchte nun auch den Lebensraum ermöglichen, in dem man sich begegnet, Ruhe findet und Leben teilt. Auf der anderen Seite möchte sie aber auch Fragen beantworten, für die vielleicht im normalen Unterricht keine Zeit ist oder auf die nicht in der Tiefe eingegangen werden kann. So wird hoffentlich in Zukunft die Oase eine Schnittstelle zwischen den Fächern Philosophie, Religion, Gesellschaft und dem Klassenrat oder auch zu den Fächern, in denen SchülerInnen Lebensfragen stellen, auf die wir als Lehrer vielleicht nicht so schnell eine Antwort geben können oder auch nicht so schnell geben sollten, weil sie Zeit zur Beantwortung brauchen.
Stacks Image 19423

Praxis in der Stadtteilschule Öjendorf

Oase Unsere Dokumentation zeigte, dass über 60 SchülerInnen den Raum nutzten, um über unterschiedliche Themen ins Gespräch zu kommen. Während die Anzahl der TeilnehmerInnen am Oasenmittag mittlerweile bei ca. 20 liegt, sind die Gesprächsthemen breit gestreut: Es fanden beispielsweise Gespräche über die Religionskunde, Gewalt und Aggression, religiöse Gebote und Verbote, Sexualkunde, Gewalt in der Erziehung, Zukunft und Beruf, Flüchtlinge und Beziehungen statt. Auch andere Aktivitäten, wie Basteln, Spielen oder einfach Chillen und Tee-Trinken bilden einen Bestandteil der Oasen-Nutzung.

Einrichtung der Oasen-Räume

Oase Die funktionale Trennung des Arbeitsraumes vom Beratungsraum erfordert eine gesonderte Einrichtung der Oasenräume. Gemütlichkeit, runde Tische, hellere Gardinen, Vorhänge und Ähnliches sollen dem Raum seinen Charakter geben.
Eine Tischgruppe für „das Gespräch des Monats“ oder für Gesprächsrunden wird benötigt. In einem Regal finden die SchülerInnen spannende Zeitungsartikel und Bücher. In einer weiteren Ecke liegen Sportmatten, die die Schüler für Massagen oder zum Schlafen nutzen können. Des Weiteren gehören zur Einrichtung der Oase...

  • eine Kiste, in die man seinen Namen schreiben kann, wenn man ein Einzelgespräch wünscht.
  • eine kleine Bibliothek mit spannenden Zeitungsartikeln und Büchern (Biografien) zu unterschiedlichen Themen
  • Gespräch des Monats – aktuelle Stunde: Themen, die aktuell in der Politik anliegen oder die Schüler eingebracht haben, werden vorgestellt, besprochen und diskutiert.
  • Puzzle zum Runterkommen und Kopf ausschalten können
  • Religiöse Themen und Fragen als Impuls auf Themenkarten
  • Wenn in Gesellschaft oder im Religionsunterricht Fragen auftauchen, die während des Unterrichts nicht beantwortet werden können, kann an die KollegInnen eine Mail geschrieben werden, mit der Bitte die Frage in der Oase aufzugreifen. Dann kann man den Schüler auf die Oase verweisen.
  • Bei jüngeren SchülerInnen kann man auch durchaus Vorleseangebote starten.
Oase im Radio "Was tun gegen Radikalisierung? - diese Frage wird an vielen Schulen gestellt. Wir freuen uns, dass wir an unserer Schule zu diesem Thema ein Projekt durchführen können, das sehr schnell öffentliches Interesse geweckt hat: Die Oase, die Schülern die Möglichkeit gibt, Fragen aller Art zu stellen - auch religiöse und Antworten mit Mitschülern aus verschiedenen Klassenstufen und mit geschulten Pädagogen auf Augenhöhe diskutieren zu können."

Oase Hierzu ein Interview auf NDR Info
(Button unten anklicken)

Stacks Image 19319
Das Oasen-Team
Frau Stefanie Böhmann (Religionslehrerin)
und der Präventionsbeauftragte Philip Mohamed Al–Khazan, Frau Babur (IKO), Herr Trommer bieten den Schülern an, mit ihnen zu sprechen.
Stadtteilschule Öjendorf
Alt image
Stacks Image 15122
Viele Fragen über den Unterricht können auf dieser Schulwebseite beantwortet werden. Entdecken sie die Stadtteilschule Öjendorf!
Sie finden Informationen u.a. zu:
Schulanmeldungen,
Wahlpflichtkurse,
der Oberstufe,
Abschlüsse,
Schulveranstaltungen,
Fördern,
Projekte und neue Räumlichkeiten
und vielen Aktivitäten.

Für weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
Wir sind für Sie gerne zu den Geschäftszeiten erreichbar:
8.00 -16.00 Uhr
Schulbüro 040 / 428 9318-12 /-13
Das Schulbüro koordiniert Ihre Fragen für einen Gesprächstermin bei der Schulleitung.
Es ist auch der Mailkontakt möglich.

Frau Schmidt
Schulleiterin
Mail: Barbara.Schmidt1@bsb.hamburg.de
Post: Stadtteilschule Öjendorf
Öjendorfer Höhe 12
Hamburg 22117
Wir sind eine vollgebundene Ganztagsschule im Stadtteil Billstedt für Schüler mit unterschiedlichen Begabungen, die wir zum jeweils höchstmöglichen Abschluss bringen wollen: zum qualifizierten ersten allgemeinen Schulabschluss, mittleren Schulabschluss, zum Abitur in der eigenen Oberstufe in Kooperation mit dem Kurt-Körber-Gymnasium.
Um dieses Ziel zu erreichen, kooperieren wir eng mit allen Schulen der Region, mit beruflichen Schulen und vielen externen Partnern.